Vögel – Oiseau Sélection 2017

Vielfältig ist die Auswahl auch wieder dieses Jahr. Fotografiert habe ich öfters zuhause, im Garten, durch das offene und manchmal auch durch das geschlossene Fenster. Orte, die ich ständig besuche sind das Naturschutzzentrum La Sauge bei Cudrefin, das Auried bei Klein-Bösingen, Creux-de-Terre bei Chavorney und das Champ-Pittet am Neuenburgersee. Andere Orte sind dieses Jahr auf der Strecke geblieben, anderes ging vor. Hingegen waren wir auch in der Camargue, im Parc ornithologique du Pont de Gau, diese Bilder habe ich bereits hier veröffentlicht . Und ein Bild habe ich vom seltenen Mauerläufer an der Staumauer Grande-Dixence machen können. Leider hatte ich nicht das richtige Objektiv dabei, aber das Bild hat mich besonders gefreut. Slideshow.

Hier die Artenliste in der Reihenfolge ihres Erscheinens:

Blaumeise, Buchfink, Distelfink, Bachstelze, Mauerläufer, Blässhuhn, Bruchwasserläufer, Eisvogel, Feldsperling, Goldammer, Graugans, Graureiher, Grosser Brachvogel, Grünspecht, Haubentaucher, Kampfläufer, Kiebitz, Kormoran, Kuhreiher, Löffelente, Mittelmeermöwe, Mäusebussard, Mönchsgrasmücke, NIlgans, Pfeifente, Purpurreiher, Reiherente, Rotkehlchen, Schafstelze, Tannenmeise, Teichrohrsänger, Rotmilan.

La liste des espèces dans l’ordre de leur apparition:

Mésange bleue, Pinson des arbres, Chardonneret élégant, Bergeronnette grise, Tichodrome échelette, Foulque macroule, Chevalier sylvain, Martin-pêcheur d’Europe, Moineau friquet, Bruant jaune, Oie cendrée, Héron cendré, Courlis cendré, Pic vert, Grèbe huppé, Combattant varié, Vanneau huppé, Grand Cormoran, Héron garde-boeufs, Canard souchet, Goéland leucophée, Buse variable, Fauvette à tête noire, Ouette d’Égypte, Canard siffleur, Héron pourpré, Fuligule morillon, Rougegorge familier, Bergeronnette printanière, Mésange noire, Rousserolle effarvatte, Milan royal.

4 thoughts on “Vögel – Oiseau Sélection 2017

  1. Cher Michaël,
    Merci pour ta « Sélection d’ oiseaux 2017 « . C’ est toujours un bonheur de découvrir tes photos
    qui nous font découvrir des spécimens méconnus de nous.
    Dont le « Chardonneret élégant » qui porte bien son nom, car ses couleurs sont exceptionnelles !
    Et d’ autres, intéressants, comme la Foulque macroule, le Chevalier sylvain, et le Martin pêcheur
    d’ Europe… séduits aussi par l’ envol des Oies cendrées… l’ impressionnant Héron cendré…ou
    le Courlis cendré saisi dans un instant particulier !
    Plus près de nous, le Pic vert… et les gracieuses mésanges, si familières, et pour clore en beauté,
    avec le Milan Royal…
    Quant au « Pont de Grau » c’ est une belle découverte, avec ces fascinants flamants roses…
    Quelle étonnante anatomie, toute en finesse, révélée par leur vol, et on a l’ impression de voir
    une danseuse dans la photo no 17…superbe !
    La blancheur du Héron garde-boeufs , de l’ Avecette élégante, et l’ étonnante Aigrette garzette,
    qui a un curieux bec…

    La nature est décidèment une source inépuisable d’ inspiration, et ton Art photographique nous
    fait partager ton amour des oiseaux et leur magie captée avec talent…

  2. Lieber Michel, ganz herzlichen Dank für das Teilen dieser wunderschönen Slideshow. Abgesehen von den sehr gelungenen Aufnahmen der Eisvögel und der Mäusebussarde haben mir die Fotos vom Grünspecht besonders Freude gemacht. Es muss schon ein ergreifendes Erlebnis sein, diesen bunten Gesellen von so nahe zu beobachten!
    Lieba Gruess, Leonard

  3. Nun es ist ja meistens so: sobald man den Fokus auf irgend etwas richtet, ist man überrascht, was man früher alles nicht gesehen hat. Bei uns im Garten sind die Vögel auch schon eifrig am Futtern.
    HG Michael

  4. Hoi Michael, deine Rückschau auf des Vogeljahr 2017 begeistert wieder. Eine grosse Anzahl der Vögel kannte ich nicht einmal dem Namen nach. Mindestens die Hälfte habe ich in der Natur noch nie gesehen. Aber immerhin habe ich schon zweimal am Binnenkanal der Thur einen Eisvogel gesehen! Jetzt sind im Garten wieder die Futterhäuschen aufgestellt. Seit Anfang November haben wir schon 20 Kg Vogelfutter verbraucht! Letztes Jahr war gerade das Gegenteil: Kaum ein Piepmatz während des Winters, aber dann im März verbrauchten wir dann das ganze übrig gebliebene Futter.
    Herzliche Grüsse aus dem Kanton Thurgau!
    Hans-Peter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *